Wie funktioniert die ÖH Wahl?

Die ÖH Wahlen finden dieses Jahr von 27. bis 29. Mai 2019 an allen Hochschulen in Österreich statt. Dabei hast du die Möglichkeit deine Stimme auf drei Ebenen abzugeben:

Studienvertretung: Hier bestimmst du wer in den kommenden zwei Jahren deine Interessen innerhalb deiner Studienrichtung vertritt. Dabei kannst du 3 bis 5 Vertreter_innen mittels Personenwahl wählen.

Hochschulvertretung: Die lokale Vertretung an deiner Hochschule. Hier kannst du deine Stimme einer Liste/Fraktion geben.

Bundesvertretung: Die bundesweite Vertretung aller Studierenden in Österreich. Auch hier musst du dich für eine Liste/Fraktion entscheiden.

Wahlprogramm

BEIHILFEN, DIE STUDIEREN MÖGLICH MACHEN.

Die Aufgabe eines Beihilfensystems ist es, allen Studierenden, unabhängig von sozialer Herkunft, Nationalität oder Geschlecht, ein Studium zu ermöglichen. Diese wird aktuell jedoch ganz und gar nicht erfüllt: Das Beihilfensystem ist löchrig und viele von uns Studierenden, die finanzielle Unterstützung brauchen, erhalten diese nicht. Die Altersgrenzen für Beihilfen entsprechen in keinster Weise unserer Studierendenrealität: Die Grenze für die Familienbeihilfe liegt z.B. bei 24 Jahren, während das Durchschnittsalter der Studierenden bei über 26 Jahren liegt. Gerade nicht-traditionelle Studierende, die z.B. erst auf dem zweiten Bildungsweg ein Studium aufnehmen, haben dadurch meist gar keinen Anspruch auf staatliche Beihilfen.

WOHNRAUM, DER FÜR ALLE STUDIERENDEN LEISTBAR IST. 

Soziale Absicherung endet nicht beim Beihilfensystem. Auch der Zugang zu leistbarem Wohnraum, ob in Studierendenheimen oder am freien Wohnungsmarkt, ist für uns wichtig. Im Zuge vergangener Sparpakete wurden die Förderungen für Sanierung und Neubau von Studierendenwohnheimen gestrichen und auch unter der letzten Gesetzesnovelle unter Schwarz-Blau 2018 nicht wieder eingeführt. Viele Heime waren gezwungen, zu schließen oder ihre Preise drastisch zu erhöhen: Zwischen 2009 und 2015 sind die Preise für Zimmer in Studierendenheimen um durchschnittlich 26% angestiegen! Statt Investitionen in Studierendenheime, die tatsächlich leistbare Zimmer anbieten, schießen stattdessen Luxus-Studierendenheime aus dem Boden, die mit Extras wie Concierge und Putzservices eher an Hotels, denn an Wohnungen erinnern und 600€ aufwärts pro Monat kosten, die sich kaum ein_e Studierende_r leisten kann.

STUDIENBEDINGUNGEN, DIE ALLEN STUDIERENDEN GERECHT WERDEN.

Im Studium müssen wir viele Hürden überwinden: Intransparente Anmeldesysteme, Platzmangel in Lehrveranstaltungen und unnötige Voraussetzungsketten, die zu Studienverzögerungen führen, sind nur einige davon. Unsere Antwort als Interessenvertretung ist es allerdings durch mehr Budget für die Hochschulen und gezielte Anpassungen der Studienbedingungen an tatsächliche Lebensrealitäten die Situation für uns zu verbessern und nicht Studierende durch Zugangsbeschränkungen, Aufnahmetests und hohe Gebühren von der Hochschule fernzuhalten. Bildung muss allen zur Verfügung stehen, nicht nur jenen, die sich teure Vorbereitungskurse auf Aufnahmetests oder Sprachkurse leisten können oder die das Privileg haben, neben dem Studium nicht arbeiten gehen zu müssen, weil sie genug Geld von ihren Eltern bekommen.

WAS WIR VORHABEN.

Eine starke Interessenvertretung bedeutet für uns auch, dass Serviceleistungen und Politik Hand in Hand gehen. Wir erleichtern deinen Studienalltag durch Serviceleistungen, bieten dir alle notwendigen Informationen im Studium und unterstützen dich durch persönliche Beratung. Wir gestalten aber auch die Hochschulpolitik aktiv mit und verändern die Hochschullandschaft nachhaltig. Wir wollen Hochschulen sozial gerecht gestalten und Hürden im Studium abbauen. Konkret erreichen wir das durch Gespräche und Verhandlungen mit Lehrveranstaltungsleiter_innen, Instituten, Rektoraten oder Ministerien, in denen wir uns für die Interessen von uns Studierenden einsetzen.

Durch den ständigen Austausch mit Studierenden und die Auseinandersetzung mit ihren Problemen und Sorgen in der Beratung wissen wir, wo es hakt und können in unserer politischen Arbeit genau dort ansetzen. Hier findest du eine Auswahl an Projekten, die wir mit deiner Stimme in der ÖH umsetzen wollen.

  • Mehr Mittel für Studierende in finanziellen Notlagen
  • Inhaltlicher Schwerpunkt Unterhalt
  • Stipendiendatenbank zur Förderung junger Wissenschaftlerinnen*